biopin.desitemap

Gestaltungsideen für die Wand: Trends für das Renovieren

Wände lassen sich heute vielseitig gestalten.

Wände lassen sich heute vielseitig gestalten.

Wer übers Renovieren der Wohnung nachdenkt, kann den ewig weißen Wänden heute meist nicht mehr viel abgewinnen. Mit tapezierten, gewischten oder strukturierten Flächen eröffnen sich dagegen ganz unterschiedliche Möglichkeiten, das Zuhause individuell zu gestalten. Hier finden Sie Tipps und neue Gestaltungsideen.

Zeit für einen Tapetenwechsel

Tapeten feiern gerade ihr großes Comeback, aber mit Omas alten Blümchen- oder Streifenmustern haben die modernen Dessins längst nichts mehr gemein. In den aktuellen Kollektionen finden sich große grafische Muster genauso wie florale Romantik, moderner Minimalismus, Landhauslook oder vom Shabby-Chic inspirierte Motive. Häufig reicht es, wenn Sie mit einer tapezierten Wand Akzente setzen und die anderen Wände in einer passenden Farbe streichen. Manche Hersteller bieten auch Uni-Tapete an, die farblich mit den gemusterten Pendants harmonieren. Beim Tapezieren von Mustern müssen Sie aber einige Dinge beachten:

– Genaues Abmessen und Zuschneiden ist bei einer Mustertapete entscheidend.
– Planen Sie umso mehr Verschnitt ein, je größer das Muster der Tapete ist.
– Wenn Sie eine Tapete mit einem geraden Musteransatz tapezieren, werden die Bahnen so zugeschnitten, dass das Muster ohne Versatz an die vorhergehende Bahn anschließt.
– Ist der Musteransatz versetzt, müssen Sie die erste Bahn auf die erforderliche Länge zuschneiden.
– Die nächste Bahn muss dann entsprechend der Rapporthöhe um die Hälfte versetzt werden. Beispiel: Bei einer Rapporthöhe von 60 Zentimetern beträgt der Versatz 30 Zentimeter.
– Die dritte Bahn wird wieder genauso zugeschnitten wie die erste.
– Mustertapeten werden immer auf Stoß tapeziert – das heißt, dass die einzelnen Tapetenbahnen sich nicht überlappen dürfen.
– Mustertapeten werden genauso wie andere Tapeten verarbeitet.

Eyecatcher Fototapete

Daneben bietet auch der Digitaldruck eine Fülle von Gestaltungsmöglichkeiten. Ob Berlin-Panorama, Bambuswald, Traumstrand oder ein eigenes Foto – mit Fototapeten lassen sich viele kreative Idee verwirklichen. Das erfordert aber viel Geduld und Geschick, denn ein versetzt geklebtes Teil kann das ganze Ergebnis ruinieren. Weil die Wände in den meisten Wohnungen nicht exakt rechtwinklig sind, sollten Sie von der Wandmitte aus mit dem Kleben beginnen. Ein Tipp: Ziehen Sie mit Hilfe von Lot und Wasserwaage eine horizontale und eine senkrechte Bleistiftlinie, an der Sie sich beim Kleben orientieren können.

Es geht auch ohne Tapete

Immer häufiger wird beim Renovieren ganz auf Tapeten verzichtet. Das hat durchaus Vorteile:

– Mit unterschiedlichen Putztechniken erzielen Sie ganz individuelle Strukturen.
– Viele Struktur- und Effektfarben erzielen ihre volle Wirkung nur direkt auf der Wand. Dabei gilt: Je glatter der Untergrund, umso besser das Ergebnis.
– Das gleiche gilt, wenn Sie Ihre Wände mit Wisch-, Marmorier- oder Wickeltechnik gestalten wollen.
– Motive, die mittels Schablone aufgebracht werden, erhalten schärfere Kanten als auf Tapetenuntergründen.

Wand-Tattoos: Kleiner Aufwand, große Wirkung

Mit Wand-Tattoos lässt sich die Wandgestaltung ohne großen Aufwand schnell verändern. Ob Schriftzüge, Silhouetten, fantasievolle Tribals oder Comicfiguren für das Kinderzimmer – die fertigen Wandbilder lassen sich sauber und relativ einfach anbringen und können genauso schnell wieder entfernt werden, wenn es nicht mehr gefällt.