biopin.desitemap

Farben machen Räume: Das sollten Sie zur Farbwirkung wissen

Farben haben unterschiedliche Wirkungen auf uns.

Farben haben unterschiedliche Wirkungen auf uns.

Farben prägen unser Leben. In der Natur ebenso wie daheim in den eigenen vier Wänden. Farben wecken Gefühle und Stimmungen, lassen uns heimisch fühlen. Daher sollten Sie Farben für Ihre Wohnräume mit Bedacht auswählen. Wenn Sie geschickt Farben kombinieren, können Sie beispielsweise gänzlich neue Wirkungen erzielen und den Raumeindruck verändern. Wir geben Ihnen Tipps für Ihre persönlichen Wohlfühlräume.

Die passende Farbe für jeden Raum

Wie ist der Raum geschnitten, welche Wirkungen möchten Sie erzielen, wie groß oder klein ist der Raum? Bereits von diesen Fragen hängt die passende Farbwahl ab. Denn helle Decken beispielsweise lassen einen Raum höher und großzügiger erscheinen – eine dunkle Zimmerdecke hingegen sorgt buchstäblich für eine gedrückte Stimmung. Welche Farbe sich eignet, hängt nicht zuletzt von der Raumnutzung ab: Im Bad dürfen es neben dem klassischen Weiß gerne kräftige, muntere Farben sein. Im Schlafzimmer tragen eher ruhigere Töne dazu dabei, die Entspannung und Ruhe zu erleben, die wir hier suchen. In der Küche geht es gerne farbenfroh zu, während für Wohnbereiche oft die Farbklassiker bevorzugt werden.

Farben auswählen: So lassen Sie Räume größer wirken

Neben diesen grundsätzlichen Unterschieden spielt auch die Raumgröße eine wichtige Rolle bei der Farbwahl. Keine Überraschung ist es sicherlich für Sie, dass eher dunklere Töne einen Raum kompakter wirken zu lassen. Setzen Sie dieses Mittel beispielsweise bewusst ein, um besonders große Räume kompakt und gemütlich wirken zu lassen. Eher kleine Räume hingegen können Sie mit hellen Farbtönen größer erscheinen lassen – ein guter Trick, um mehr aus Ihrer Wohnung zu machen.

Farben und die damit verbundenen Emotionen

So unterschiedlich die Menschen, so unterschiedlich sind auch die Gefühle, die wir mit Farben verbinden. Dennoch gibt es wiederkehrende Regeln, die auf die Grundfarben angewendet werden können. So steht beispielsweise Rot für Feuer, für Energie und positive Emotion. Doch Vorsicht: Rote Wände im Raum wirken zugleich sehr dominant und sollten geschickt mit helleren Wänden kombiniert werden. Clever eingesetzt, ist die Farbe jedoch ein echter „Wachmacher“, im Badezimmer ebenso wie in der Küche. Und auch im Jugendzimmer ist Rot immer wieder ein Hingucker.

Die Sonne ins Haus holen

Wärme und Nähe strahlt Gelb aus. Holen Sie mit dieser Farbe die Sonne in die eigenen vier Wände – ob pastellfarben oder in einem kräftigen Signalton. Von der Dosierung hängt auch die Eignung für verschiedene Räume ab. So schmückt ein zartes Gelb oder Creme durchaus das Schlafzimmer oder den Wohnbereich, während ein kräftiges Sonnengelb oder gar Gold eher dem Badezimmer vorbehalten ist. Damit die Farbe wirkt, sollte der Raum allerdings eine gewisse Größe nicht unterschreiten.

Blau beruhigt und Weiß darf nicht fehlen

Geht es um beruhigende, anmutige Farben, kommt vielen als erstes Blau in den Sinn: das Blau des Himmel oder auch des Meeres. Kombiniert mit Weiß, macht sich Blau im Schlafzimmer ebenso gut wie in Fluren oder im Kinderzimmer. Eine entspannte Stimmung ist damit garantiert. Weiß – dieses Stichwort ist in diesem Text schon oft genug gefallen. Und in der Tat: Ohne Weiß geht bei der Wohnungsgestaltung gar nichts. Dieser reine Farbton lässt sich ideal und vielseitig kombinieren und ist ein Klassiker, mit dem Sie wirklich jeden Raum verschönern können. Am besten natürlich mit einer Naturfarbe, versteht sich.

Fazit: Farben kreativ einsetzen

Kurzum: Setzen Sie Farben kreativ und mit Geschick ein, um Ihre Räume zu verschönern. Im Handumdrehen lässt sich so die gesamte Wirkung eines Raums verändern. Schaffen Sie motivierende oder beruhigende Stimmungen, ganz so, wie es der jeweilige Raum benötigt. Und setzen Sie Farben auch ein, um kleine Räume größer oder große Räume gemütlicher wirken zu lassen. Ihrer Fantasie als Heimwerker sind mit den biopin-Wandfarben keine Grenzen gesetzt!